Mittwoch, 9. August 2017

Rezension | Soulsister - von Jennifer Benkau

14:19:00
"Soulsister" - Jennifer Benkau - Preis 14,99€ (Broschiert) kaufen? - 381 Seiten


Moin, ihr lieben Bücherwürmer!

Heute habe ich eine locker-leichte, sommerliche Rezension für euch, nämlich zu dem Buch "Soulsister" von der deutschen Jugendbuch-Autorin Jennifer Benkau!
Mir wurde das Buch freundlicherweise von dem RandomHouse Verlag zur Verfügung gestellt - vielen Dank hierfür! 


Klappentext

Zwischen Romy und ihrer älteren Schwester Polly gab es immer eine ganz besondere Verbindung. Seit Polly tödlich verunglückt ist, hat Romy sich von der Welt zurückgezogen, nur die Verbindung zu Polly bleibt bestehen. Doch dann trifft sie auf Killian und verliebt sich Hals über Kopf. Willian ist allerdings schon neunzehn und ein aufstrebender Fußballstar. An ihr, der unscheinbaren 15-Jährigen, hat er bestimmt kein Interesse. Was gäbe Romy dafür, mehr wie Polly zu sein. Doch als sie genau das versucht, steht plötzlich nicht nur Killians Liebe zu ihr, sondern auch seine Karriere auf dem Spiel.

Das Cover

Ich mag das schlichte, aber trotzdem vielsagendes Cover dieses Buches. Die Silhouette von Romy kann man entweder als ihre verstorbene Schwester interpretieren, die ihr in vielen Lebenssituationen während der Geschichte helfend zur Seite stand, oder aber auch als das zweite, lügende Ich von Romy. Finde ich persönlich sehr treffend für dieses Buch.

Meine Meinung

Ich bin nicht mit großen Erwartungen an dieses Buch herangegangen, da ich leider einfach ein bisschen aus dem Alter raus bin, wo mich fünfzehn Jahre alte Protagonistinnen noch interessieren, allerdings wurde ich ziemlich positiv überrascht. Mich hat die Story insgesamt sehr an eine Mischung aus den beiden Bücher "Love Letters to the Dead" von Ava Dellaira und "Weil ich Layken liebe" von Colleen Hoover erinnert, da die gesellschaftskritischen Punkte "Depressionen" und "Beziehung zwischen Voll- und Minderjährigen" eine große Rolle spielen. Als besaß dieses Buch, meiner Meinung nach, wider Erwartung mehr Tiefgang als erwartet. 

Leider muss ich sagen, dass mich die Protagonistin Romy mit ihrer naiven und egoistischen Ader ziemlich genervt hat, allerdings hat sich das insgesamt doch noch im Rahmen halten können.

Wer etwas schön sommerlich und leichtes sucht, wird mit diesem Buch definitiv fündig werden. Trotz einiger Mankos, empfinde ich dieses Buch als lesenswert und kann es euch nur ans Herz legen! Durch Frau Benkaus locker-flockigen Schreibstil, hat man das Buch auch sehr schnell durchgelesen.

Ich vergebe 4 von 5 Sternen!

Donnerstag, 15. Juni 2017

Rezension | If Only - von A.J. Pine

11:50:00
"If Only" - A.J. Pine - cbt Verlag - Preis: 9,99€ (Taschenbuch) kaufen? -  445 Seiten

Hallo ihr lieben Bücherwürmer, 

ich bin nach einer (etwas langwierigen) Pause mal wieder mit einer Rezension für euch da!
Es soll heute um das Buch "If Only" von A.J. Pine gehen, welches ich freundlicherweise von dem RandomHouse Verlag zur Verfügung gestellt bekommen habe.



Klappentext


"Manchmal musst du einen Ozean überqueren, um herauszufinden, wo du hingehörst."

Es ist schon zwei Jahre her, dass Jordan einen Freund hatte. Aber jetzt ist sie auf dem Weg zu ihrem Auslands-Studienjahr in Aberdeen, Schottland, dem perfekten Ort dafür, nicht mehr auf Mr. Right zu warten, sondern einfach das Leben mit Mr. Right Now zu genießen. Doch dann begegnen ihr gleich zwei Jungs, die sie dazu bringen, noch einmal über die Liebe nachzudenken.


Das Cover

Ich persönlich halte leider generell wenig von Covern aus dem Bereich "Teen Romance/New Adult", da sie sich untereinander sehr oft ähneln; meist ist die weibliche Protagonistin abgebildet, die sich an einen muskelbepackten, 0815 gut aussehenden Typen schmiegt bzw. wie sie sich gegenseitig einen dicken Schmatzer auf die Lippen geben. Ist nichts Originelles, dementsprechend eben auch das Cover bei diesem Buch.


Meine Meinung


Ich muss ehrlich zugeben, dass ich die Zustellung dieses Buches freudig erwartet hatte, da ich mal wieder die Lust auf einen schnulzigen, eher anspruchslosen Roman aus dem Bereich New Adult verspürte. Da ich mir generell eher wenige Bücher aus dieser Genre kaufe, dachte ich mir dieses mal, auf gut Deutsch: Ich hab da jetzt Bock drauf.

Gerade zur Sommerzeit besteht oft die Lust auf etwas leichtere Kost (und vieeeeel Liebesgedöns), also blätterte ich voller Vorfreude die erste Seite des Buches auf und begann zu lesen. Bis die Enttäuschung kam. Ich hatte schnell das Gefühl, dass sich die Story sehr stark in die Länge zog und das bereits nach den ersten 100 Seiten. Natürlich lernte die Protagonistin Jordan direkt einen attraktiven Mann kennen, nachdem sie sich fest vorgenommen hatte, ihr Leben umzukrempeln. Was sollte sonst nur nahezu fünf Minuten nach ihrer großen Erkenntnis passieren? Aber warte, es ist ja nicht nur ein Typ, sondern gleich zwei Typen, die super unwiderstehlich sind. Wir haben also auf jeden Fall einen klassischen Prototypen einer New Adult Protagonistin. Ebenfalls nicht neues.

Dazu kam, dass Jordan sich, für meine Verhältnisse, viel zu nervig aufgeführt hat während des gesamten Buches, sodass ich mir jedes mal beim Lesen dachte: Oh Gott, was macht sie da schon wieder. Wieso hat sie das getan. Oder gesagt. Ich hätte mir ebenfalls gewünscht, dass die Story von mehreren Perspektiven aus erzählt werden würde, das hätte Jordan und ihre Gedankengänge vielleicht nicht so in den Mittelpunkt gerückt und die Story insgesamt interessanter gestaltet.

Selbstverständlich gibt es nicht nur negative Kritik von meiner Seite aus, es waren durchaus auch einige positive Aspekte dabei, die mir aufgefallen sind. Zum Beispiel das schottische Setting. Gerade die "Outlander"-Fans unter uns (Jamieeeeee Baby), wissen Schottland als Handlungsort einer Geschichte zu würdigen und zu schätzen. Dafür gibt es definitiv ein Pluspunkt von mir.

Trotz der in die Länge gezogenen Story, ist das Buch insgesamt auf jeden Fall sehr geeignet für die momentane Jahreszeit. Den Schreibstil der Autorin würde ich als locker und leicht beschreiben, also auf jeden Fall sehr angenehm zu lesen.

Natürlich muss ich sagen, dass das insgesamt nur meine Meinung ist und ich mich auch mit Leuten ausgetauscht habe, denen das Buch sehr zugesagt hat. Wenn euch der Klappentext anspricht und ihr so eine Art von Geschichten mögt, dann probiert es aus, vielleicht denkt ihr ja ganz anders über das Buch als ich!

Ich vergebe 2 von 5 Sternen.


Sonntag, 19. März 2017

Rezension | Die Ungehörigkeit des Glücks - Jenny Downham

00:54:00
'Die Ungehörigkeit des Glücks' - Jenny Downham - C. Bertelsmann - Preis: 19,99€ (gebunden) kaufen? - 448 Seiten

Hallo ihr Lieben!

Heute melde ich mich mal wieder mit einer Rezension, und zwar eine, die längst überfällig war!
Es geht dies mal um das Buch 'Die Ungehörigkeit des Glücks' von Jenny Downham, einer Autorin, die mir dank ihres Bestsellers 'Bevor ich sterbe' immer im Gedächtnis geblieben ist. 

Vielen Dank an den Random House Verlag für die Bereitstellung dieses Rezensionsexemplares!


Klappentext

Das Leben der 17-jährigen Katie nimmt eine dramatische Wendung, als ein Anruf ankündigt, dass ihre Großmutter Mary bei ihr zu Hause einziehen wird. Ihre Mutter Caroline hat dem widerwillig zugestimmt, denn sie hatte seit vielen Jahren keinen Kontakt zu Mary und ist nicht gut auf sie zu sprechen. Katie muss mit der ihr fremden Großmutter das Zimmer teilen. Und sie fängt an, sich für Marys Geschichte zu interessieren. Katie will dem Familiengeheimnis auf die Spur kommen. Das ist nicht einfach, weil Mary an Alzheimer leidet. Doch Katie erkennt verblüffende Ähnlichkeiten zwischen sich und Mary: beide haben eine ungehörige Vorstellung vom Glück … (Random House)


Das Cover

So gut ich das Buch auch fand, das Cover ist meiner Meinung nach total unpassend. Wahrscheinlich ist das aber nur meine persönliche Abneigung gegenüber Nahaufnahmen von Gesichtern. Ich finde das originale Cover um Weiten schöner, irgendwie auch ästhetischer. Aber gut, der Inhalt an sich konnte dieses Defizit jedoch gut kompensieren und das ist doch die Hauptsache. :-)

Meine Meinung


In diesem Buch handelt es sich um drei Generationen von Frauen, die Großmutter Mary, Mutter Caroline und Tochter Katie. Mir hat zu allererst die Themenwahl des Buches gefallen, da es für mich mal eine kleine Abwechslung von Liebesgeschichten und co war. 

Als Leser wird man beim Lesen mit den Schwierigkeiten und Schicksalen einer Familie konfrontiert, die jeder Charakter des Buches anders verarbeitet. Und auch mit der Krankheit Alzheimer und dessen traurige Auswirkungen. Es ist schwierig viel zu diesem Buch zu schreiben, ohne dabei die essentiellen Informationen und Spoiler Preis zu geben, da die Handlungen alle miteinander verstrickt sind, allerdings kann ich nur sagen, dass ich absolut begeistert von diesem Buch war, denn es hat einen in vielen Aspekten über das Leben nachdenken lassen, besonders über die eigene Familiensituation und wie es bei einem selber laufen könnte.

Allerdings muss ich sagen, dass ich meine Zeit gebraucht habe, bis ich mich richtig in die Geschichte eingelesen habe, Für mich kamen die schönen und nachdenklichen Seiten des Buches erst nach einer Weile zum Vorschein, allerdings ist das okay, denn im Endeffekt hat sich das Weiterlesen ja definitiv gelohnt. Wobei ich meinen Kritikpunkt um eine weitere Sache ergänzen muss: an Downhams Schreibstil lag das definitiv nicht, denn ich finde ihn wunderbar und äußerst feinfühlig gewählt, ihn kann man einfach nicht bemängeln.

Insgesamt war es ein lesenswertes Buch für mich, das mich in einigen Aspekten über viele Sachen hat nachdenken lassen, ich kann also nur eine absolute Empfehlung aussprechen!

Ich vergebe 4 von 5 Sternen!

Donnerstag, 17. November 2016

Rezension | Amani - Rebellin des Sandes - von Alwyn Hamilton

18:27:00
"Amani - Rebellin des Sandes" -Alwyn Hamilton - cbt Verlag - Preis: 16,99€ (gebunden) kaufen? -  349 Seiten



Hallo ihr lieben Bücherwürmer!

Ich melde mich mal wieder mit einer Rezension, dieses mal handelt es sich um "Amani - Rebellin des Sandes" von Alwyn Hamilton, einordnen würde ich das Buch in die Fantasy-Genre. Wer von euch auf Bookstagram ebenfalls relativ aktiv dabei ist, kennt das Buch höchstwahrscheinlich unter seinem Originaltitel "Rebel of the Sands", denn die Story wurde gerade von den Amerikanischen und Britischen Bookstagrammern und Bloggern unter uns hoch gelobt und hat auch einen großen Hype durchlebt. Leider viel zu sehr, meines Erachtens nach. Aber dazu mehr in der folgenden Rezension von mir!

Ich bedanke mich aber erstmal recht herzlich beim cbt Verlag für das Rezensionsexemplar, welches ihr mir zur Verfügung gestellt habt! 


Klappentext


Für die Freiheit würde sie alles tun...

Amani ist sechzehn Jahre alt, die beste Schützin unter der Sonne und will nur eins: weg aus Dustwalk, einem gottverlassenen Kaff mitten in der Wüste von Miraji. Als Jin, ein geheimnisvoller Fremder, Amani bei einem Schießwettbewerb das Leben rettet, fliehen sie gemeinsam. Bald kämpfen Amani und Jin gegen die gnadenlose Wüste, magische Djinn und die Schergen des Sultans. Unversehens steckt Amani mitten in einer Rebellion, die das Schicksal ihres Landes entscheiden könnte und ihre Gefühle für Jin offenbart...



Das Cover:



Das Cover ist WUNDERSCHÖN. Bitte schaut es euch an und lasst die Schönheit dieses Covers auf euch wirken, wobei es noch viel schöner und ästhetischer rüberkommen kann, wenn ihr es selber in euren Händen haltet, denn die Überschrift ist mit ganz viel goldenem Glitzer überzogen, sowie die feinen, goldenen Streifen auch, welche einen Sandsturm symbolisieren sollen. Ich bin normalerweise ja kein Vertreter von deutschen Buchcovers, ich bevorzuge die britisch/amerikanischen Covers, aber der cbt Verlag hat da mal wirklich tolle Arbeit geleistet!



Meine Meinung:



Ich hatte in meiner Einleitung bereits angeschnitten, dass ich den Hype um dieses Buch nicht wirklich verstehen konnte. Es war im Grunde wirklich nicht schlecht, mich hat das Buch ganz gut unterhalten können, mehr war da allerdings auch nicht. Empfand ich persönlich als sehr schade, denn das orientalische Wüsten-Setting in dieser Story fand ich wirklich mal abwechslungsreich und war unter anderem ein Grund, weshalb ich das Buch unbedingt lesen wollte. 

Mir ist aufgefallen, dass ich den Anfang der Story als ziemlich schleppend und ziehend empfand, nach den ersten 100 Seiten wurde es dann stetig besser, um dann wieder auf eine niedrigere Spannungsebene zu fallen. So ging es dann ungefähr das gesamte Buch über, mal war es wirklich spannend, mal wieder super vorhersehbar und langweilig.

Amani als Hauptprotagonistin hat mich weder genervt, noch konnte ich irgendeine Art von Sympathie für sie hegen. Ich hab einfach nichts gefühlt, das Gleiche gilt auch für alle anderen Charaktere in diesem Buch. Sie waren da, aber das war es dann auch. Ich muss zugeben, dass ich ziemlich lange nicht mehr in so einer Situation war, denn meistens kann ich mich hoffnungslos in bestimmte Charaktere verlieben oder sie auf den Tod hassen. Ich möchte Alwyn Hamilton hiermit keinesfalls vorwerfen, dass sie kein Talent zum Kreieren von Charakteren hätte, vielleicht sehen andere Leute es ja ganz anders, ( oder offensichtlich schon, denn es gibt viele Fans von diesem Buch! ) aber für mich waren die Charaktere nichts. Vielleicht liegt es unter anderem daran, dass die Protagonistin in diesem Buch ein für mich sehr unangemessenes Alter hat, denn mit ihren 16 Jahren und entsprechend sehr jugendlichen Gedankengänge konnte ich mich ja überhaupt nicht mit identifizieren oder mich hineinversetzen.

Nichtsdestotrotz war es kein schlechtes Buch, das ich gerade einem jüngeren Publikum ins Herz legen würde, da diese wahrscheinlich eine ganz andere Auffassung von einer gelungenen Story haben und sich höchstwahrscheinlich besser mit der Protagonistin identifizieren können. Auch Leuten, die mal ein ganz anderes Setting als das typische Amerika erleben möchten, kann ich "Amani - Rebellin des Sandes" ebenfalls empfehlen.



Ich vergebe 3 von 5 Sternen.









Dienstag, 6. September 2016

Rezension │ "To all the boys I've loved before + PS. I still love you" - von Jenny Han

17:45:00
"To all the boys I've loved before" (Band 1); "PS. I still love you" (Band 2) - Jenny Han - Verlag: Simon & Schuster - Preis: 7.99 € bei Thalia - Seiten: 368 & 337


Hallo ihr Lieben!

Heute soll es um die wundervollen Schätze von Jenny Han (nicht nur meine Namensvetterin, sondern auch einer meiner Lieblingsautorinnen) gehen. Meine erste Trilogie von ihr, die "The summer I turned pretty" Reihe, hat mich damals komplett in ihren Bann gezogen und ich habe die drei Bücher auch bestimmt 7-8 mal gelesen.
Meine Hoffnungen an diese Reihe waren also sehr hoch - und ich wurde nicht enttäuscht.

Ich wollte eigentlich schon viel früher einen Blogeintrag über diese beiden Bücher verfassen, hatte sogar einiges an Text bereits vorgeschrieben, allerdings ist der Eintrag dann etwas zu kurz gekommen und wurde dann einfach von mir vergessen. Typisch ich. Nun denn, besser zu spät als gar nicht!

Anmerkung: Die Reihe ist noch nicht komplettiert, der dritte und wahrscheinlich letzte Band wird im Frühjahr 2017 veröffentlicht. Der erste Band wurde bereits vom Hanser Literaturverlag ins Deutsche übersetzt und ist für 16.00 € erhältlich.

Klappentext:

To all the boys I've loved before:


They aren't love letters that anyone else wrote for her; these are ones she's written. One for every boy she's ever loved - five in all. When she wirtes, she can pour out her heart and soul and say all the things she would never say in real life, because her letters are for her eyes only. Until the day her secret letters are mailed, and suddenly Lara Jean's life goes from imaginary to out of control.

PS. I still love you:

They were just pretending. Until they weren't. And now Lara Jean has to learn what it's like to be in a real relationship and not just a make-believe one. But when another boy from her past returns to her life, Lara Jean's feelings for him suddenly return too. Can a girl be in love with two boys at once?

Meine Meinung:

Lara Jean ist das mittlere Kind der drei Song-Schwestern, sie blickt zu ihrer großen Schwester Margot auf und ist total vernarrt in ihre kleine Schwester Kitty. Eine Mutter haben sie nicht mehr, da diese früh verstarb, somit wachsen sie mit lediglich mit ihrem Vater auf. So fängt die Geschichte an. Dem Leser werden einige Informationen über Lara Jeans's familiäre Situation verschafft, unter anderem auch, dass sie eine koreanisch-amerikanische Familie sind. In einigen Passagen handelt es zum Beispiel von koreanischen Bräuchen oder Essen, dabei wollte Jenny Han, welche ebenfalls koreanischer Herkunft ist, womöglich einen kleinen persönlichen Aspekt von ihr in die Geschichte bauen. Gut gelungen, würde ich mal sagen!

Es gibt viele Methoden, um einseitige Liebschaften zu verdrängen und zu vergessen. Lara Jean hat sie in Form von Liebesbriefen bewältigen können, allerdings hat sie niemals bedacht, dass die Briefe eines Tages verschwinden könnten und an die jeweiligen Personen adressiert werden - oh weia. Ärger ist vorprogrammiert und dann ist da auch noch Josh, der Freund ihrer großen Schwester Margot, in den sie sich auch mal verliebt hatte. Und Peter, mit dem sie plötzlich in einer Schein-Beziehung steckt. Lara Jeans's Leben nimmt ganz plötzlich eine drastische Wendung an und sie steht vor großen Entscheidungen, vor denen sie nicht weglaufen kann..

Eins kann ich euch sagen; ich konnte nicht aufhören zu lesen und habe deshalb beide Bücher in einem Rutsch durchbekommen, wobei ich die beiden Bände nicht nacheinander gelesen habe, da ich "To all the boys I've loved before' bereits vor 2-3 Jahren gekauft habe und es damals noch keinen Fortsetzungsband gab. Es hat mich nicht gestört, dass es bereits 4:00 am Morgen war, das ist mir zu dem damaligen Zeitpunkt gar nicht aufgefallen. So sehr hat mich die Geschichte von Lara Jean (und Peter Kavinsky natürlich auch, hach, ich liebe diesen Jungen) interessiert. Ich hatte wirklich Angst an Diabetes zu erkranken, weil die Handlung einfach total Zucker war, ich konnte teilweise echt nicht anders als ganz doll zu schmunzeln. Gott sei Dank habe ich sie nicht in der Öffentlichkeit gelesen, das wäre peinlich geworden. Sehr peinlich. Denn Jenny Han's Bücher fordern den Leser (mich jedenfalls) immer dazu auf, beim Lesen mit dem Buch zu sprechen, zu fluchen oder zu quieken. Oder alles drei gleichzeitig.

Wer Jenny Han's Handschrift nicht kennt, wird sich wohl erstmal denken: Super, noch eine mit Kitsch vollgesogene Liebesgeschichte, davon habe ich genug. Falsch gedacht. Jenny Han besitzt das Talent, mir ihrer locker-leichten Schreibweise eine Welle aus Nostalgie zu schaffen, man muss bei ihren Geschichten immer an die eigene erste Liebe mit 15 denken. Dabei schafft sie standhafte und bodenständige Charaktere, die der Geschichte die richtige Menge an Würze geben und verhindern, dass ihre Bücher als Kitsch-Romane abgestempelt werden.

Bewertung:

Ich kann diese Reihe uneingeschränkt empfehlen, da ist nichts von meiner Seite an ihr auszusetzen. Ich würde mehr als 5 Sterne vergeben, was natürlich auf Grund des festgelegten Bewertungssystem nicht funktioniert, aber rein theoretisch würde ich. ;)

Ich vergebe also 5 Sterne von 5!


Dienstag, 30. August 2016

Rezension │ "Paris, du und ich" - Adriana Popescu

19:37:00

"Paris, du und ich" - Adriana Popescu - Verlag: cbj Verlag - Preis: 14,99 € (Broschiert) - 352 Seiten



Hallo ihr Bücherwürmer!

Ich war wirklich sehr inaktiv im gesamten letzten Monat, obwohl ich versprochen hatte mehr zu bloggen. Vielleicht sollte ich wirklich keine Versprechen mehr machen, denn ich kann sie irgendwie nicht einhalten. Böll. Aber zu meiner Verteidigung: Ich war seeeehr viel auf Reisen, daher finde ich es in gewisser Maßen akzeptabel, dass ich nicht überdurchschnittlich viele Blogeinträge verfasst habe. Rede ich mich zumindest ein. Kommen wir aber nun zu dem Buch; "Paris, du und ich" wurde mir vom cbj Verlag als Rezensionsexemplar zugeschickt, vielen dank hierfür! Auch einen großen Dank an Adriana Popescu, ich hatte definitiv viel Spaß mit Emma und Vincent. :-)


Klappentext:



Romantik pur hatte sie geplant – eine Woche Paris bei ihrem chéri Alain. Doch angekommen in der Stadt der Liebe, muss die sechzehnjährige Emma feststellen, dass Alains »Emma« inzwischen »Chloé« heißt und sie selbst nun dumm dasteht: ohne Bleibe, ohne Kohle, aber mit gnadenlos gebrochenem Herzen. Ähnlich down ist Vincent, dem kurz vor der romantischen Parisreise die Freundin abhandengekommen ist, und den Emma zufällig in einem Bistro trifft. Zwei Cafés au lait später schließen die beiden Verlassenen einen Pakt: Sich NIE wieder so heftig zu verlieben. Und nehmen sich vor, trotz allem diese alberne Stadt der Verliebten unsicher zu machen, allerdings auf ihre Art. Paris für Entliebte – mit Chillen auf Parkbänken, Karussellfahren auf alten Jahrmärkten, stöbern in schrägen Kostümläden. Doch ob das klappt: sich in der Stadt der Liebe NICHT zu verlieben? (Quelle: Amazon)


Meine Meinung:

Puh. Ich bin ziemlich zwiegespalten mit diesem Buch. Es hat mir gefallen, gar keine Frage, aber auf eine andere Weise als bei den meisten Büchern die ich lese. Sicherlich rührt es daher, dass ich meistens andere Kost gewohnt bin, denn "Paris, du und ich" war in vielerlei Hinsicht ziemlich vorhersehbar, man wusste einfach, was als nächstes passieren würde. Klar, ich hab das bei einigen anderen Büchern auch, aber die machen es meistens durch andere Punkte wieder wett oder gefallen mir überhaupt nicht. Ich liebe Plot Twists und bei diesem Buch waren leider kaum welche vorhanden.


ABER

Vincent und Emma habe ich trotzdem ins Herz schließen können. Vincent mit seiner verrückt-komischen Art und Emma mit ihrem süß-verträumten Wesen. (Wobei ich Vincent noch einen Ticken lieber mochte! Seine Art war sehr erfrischend und glaubt mir, das tat gut bei 32 Grad am Strand in Griechenland!) Auch mit Adriana Popescu's Schreibstil konnte ich mich sehr gut anfreunden, er war locker-leicht und hat immer Lust auf's Weiterlesen gemacht. Ich bin nie an den Punkt angelangt, wo es mich nicht interessiert hat, wie es mit den beiden weitergeht. Ich hatte also trotz der Vorhersehbarkeit der Story enorm viel Spaß beim Lesen gehabt. Unteranderem auch deshalb, weil Paris so authentisch und detailliert beschrieben wurde, ich hab mich wirklich so gefühlt, als wäre ich Emma und würde just in dem Moment durch die Straßen schlendern, Vincent neben mir am herumblödeln. Als würde ich die ganzen Orte zusammen mit Vincent besuchen, die eigentlich Emma besucht hat; als wäre alles real gewesen, so gut hat Adriana Popescu die Stadt Paris mit ihren Ecken und Kanten beschrieben. Auch wurde der Fokus (nicht wie in den meisten von ausländischen Autoren geschriebenen Büchern über Frankreich) nicht auf den Eiffelturm gelegt, sondern auf den künstlerischen Stadtteil Montmatre. Noch ein Pluspunkt für Madame Popescu.
Welche Idee mir ebenfalls besonders gut gefallen hat ist, dass bei jedem neuen Kapitel ein französischer Songtitel als Überschrift platziert wurde und man sich die dazugehörigen Liede nach Lust und Laune anhören konnte beim Lesen. 



Bewertung:

Insgesamt würde ich sagen, dass es es ein super süßer Lesespaß war und mich sehr gut unterhalten hat, umgehauen hat es mich allerdings nicht. 
Aber das ist bei Büchern dieser Genre generell schwierig für mich, daher möchte ich die Schuld keinesfalls auf das Buch schieben. Ich würde sehr gerne noch ein paar andere Bücher von der Autorin lesen, denn ich kann mir vorstellen, dass die mir ebenfalls wieder zusagen würden!


Ich vergebe 4 Sterne von 5.

Donnerstag, 23. Juni 2016

Rezension │ "Weil ich Layken liebe" - von Colleen Hoover

15:30:00


"Weil ich Layken liebe" - Colleen Hoover - Verlag: DTV - Preis: 9,95€ (Taschenbuch) -  350 Seiten


Hallo ihr Lieben! 

Heute ist ein wunderschöner Tag, um Leben zu retten! Okay nein, leider kann ich keine Leben retten, aber ich bin rettungslos im "Greys Anatomy"-Wahn. Ich warte sehnsüchtig auf die zweite Hälfte der 12. Staffel und bin sooo happy, dass es eine 13. Staffel geben wird. #JaprilTheMovie wurde mit vielen Tränen in den Augen geschaut. Die Schönste, aber auch traurigste Folge seit Langem! Aber gut, ich möchte euch jetzt nicht mit "Greys Anatomy" zutexten, deswegen seid ihr immerhin nicht hier!

Kommen wir also nun zu der Rezension!

Klappentext

Nach dem Tod ihres Vaters zieht die 18-jährige Layken mit ihrer Mutter und ihrem Bruder von Texas nach Michigan. Nie hätte Layken gedacht, dass sie sich dort bereits am ersten Tag Hals über Kopf verliebt. Und dass diese Liebe mit derselben Intensität erwidert wird. Es sind die ganz großen Gefühle zwischen Layken und Will. Das ganz große Glück - drei Tage lang. Denn dann stellt sich das Leben ihrer Liebe mit aller Macht in den Weg...

Meine Meinung:

Ich bin mit ganz großen Erwartungen an das Buch gegangen - wenn nicht sogar mit intergalaktisch großen Erwartungen. Man hört ja fast ausschließlich nur Gutes über Colleen Hoover's Werke. Da hab ich mir also ihre erste Trilogie geschnappt und los gelesen!

Das Buch handelt von Layken Cohen, die nach dem Tod ihres Vaters mit ihrem kleinen Bruder und ihrer Mutter von Texas nach Michigan zieht. Sie ist traurig, hat keine Lust auf eine neue Umgebung - bis sie ihn kennenlernt. Will Cooper. Die beiden hören die selbe Musik, verstehen sich gut, er hat ihr die Welt des Slam Poetrys gezeigt und sie hat diese lieben gelernt. 3 Tage vergehen, in denen sich die beiden immer näher gekommen sind, bis der erste Schultag von Layken beginnt und sie Will vor ihrem Klassenzimmer trifft - allerdings als ihr Lehrer.

Das Problem nimmt seinen Lauf und in der gesamten Geschichte kämpfen die beiden erst gegen ihre Liebe und anschließend für ihre Liebe. 

Hoover's Schreibstil ist sehr angenehm zu lesen und vor allem: sehr emotional. Sie legt sehr viel Wert darauf, dass jeder einzelne Charakter auch wirklich individuell beschrieben wird, sodass man sich als Leser komplett auf die Handlung und auch auf die Charaktere einlassen und richtig mitfiebern kann.

Zum Ende hin wurde es noch viel interessanter und ich konnte das Buch wirklich schlecht aus den Händen legen. Ich musste auch direkt mit dem zweiten Band weitermachen, weil ich unbedingt wissen wollte wie es weitergeht.

Bewertung:

Ein wunderschönes, sehr emotionales Buch über die Liebe, das Schicksal und Freundschaft. Ich bin sehr beeindruckt von Colleen Hoover und werde mir garantiert noch weitere Bücher von ihr anschauen.

Das Buch bekommt 4.5 von 5 Sterne von mir!




About Us

Recent

Random